Startseite > Deutsch > Ehren- und Kuratoriumsmitgliedschaft für Nasrin Sotoudeh

Ehren- und Kuratoriumsmitgliedschaft für Nasrin Sotoudeh

Bericht und Ãœbersetzung der Texte aus dem Persischen von Parisa Tonekaboni

Freitag 19. April 2013, von admin

FeministSchool: Die Internationale Gesellschaft für Menschenrechte (IGFM) hat bei ihrer 41. Jahreshauptversammlung in Bonn die Ehren- und Kuratoriumsmitgliedschaft von Nasrin Sotoudeh bekannt gegeben. Sie ist eine der bekanntesten iranischen Menschenrechtsaktivistinnen und hat als Anwältin unter anderem zahlreiche Frauenrechtlerinnen und politische Aktivisten vertretten.

Die iranische Journalistin und Frauenrechtsaktivistin, Mansoureh Shojaee, sprach bei der Mitgliederversammlung von IGFM über Nasrin Sotoudeh, die seit 2010 in Haft ist.

Zu dem Anlass ihrer Ehren- und Kuratoriumsmitgliedschaft bei IGFM hatte Nasrin Sotoudeh aus dem Evin-Gefängnis in Teheran eine Botschaft geschickt, die von Mansoureh Shojaee vorgetragen wurde.

Im Folgenden lesen Sie Mansoureh Shojaees Rede und die Botschaft von Nasrin Sotoudeh.

Mansoureh Shojaees Rede:

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich freue mich sehr, dass ich heute hier bin und Ihnen Nasrin Sotoudehs Botschaft zu ihrer Ehren- und Kuratoriumsmitgliedschaft der IGFM vortragen darf. Es ist mir eine Ehre, dass mir diese Aufgabe von Nasrin Sotoudeh aufgetragen wurde. Erlauben Sie mir, einige kurze Sätze über Nasrin zu sagen bevor ich Ihre Botschaft vortrage.

Nasrin Sotoudeh Langarudi begann ihre Arbeit vor 22 Jahren als Journalistin unter dem Pseudonym Nasrin Setayesh. Wenige haben bis heute die wahre Identität dieses Pseudonyms erkannt. Nasrin Setayesh führte Interviews und schrieb Reportagen für die Zeitschrift "Fenster des Dialogs". Sie schrieb in Zusammenarbeit mit verschiedenen reformorientierten Zeitungen wie Jame’eh, Tus und Sobhe emruz über viele Jahre mit voller Verantwortung und journalistischer Ethik. Nachdem sie ihr Jurastudium mit einem Master abgeschlossen hatte, beschäftigte sie sich als Anwältin noch mehr mit gesellschaftlichen Aktivitäten und veröffentlichte seitdem ihre Artikel unter ihrem eigenen Namen in den Zeitschriften und Webseiten.

Ihre Bemühungen, die Hinrichtung von Kindern unter 18 Jahren zu verhindern, machten sie als Verteidigerin der Rechte der Kinder bekannt. Ihr ehrliches Engagement für die Verteidigung der Frauenrechte, Menschenrechte und Kinderrechte haben einen tiefen Eindruck im historischen Gedächtnis der iranischen Bevölkerung hinterlassen.

Sie war Mitglied im Anwaltsverband Markaz, beim Verband der Verteidiger der Menschenrechte, beim Verein zum Schutz der Kinderrechte, bei der Kampagne Eine Million Unterschriften sowie beim Zusammenschluss der Frauen zur Thematisierung ihrer Forderungen während der Präsidentschaftswahl 2009.

Nasrin Sotoudeh gehörte zu den Anwälten, die mit der Entstehung der Kampagne Eine Million Unterschriften 2006 die Gründerinnen und Mitgliederinnen der Kampagne kostenlos vertreten hat. Ebenso war sie Anwältin vieler Journalisten, Studierender, religiöser und ethnischer Minderheiten und von politischen Gefangenen.

Sie wurde am vierten September 2010 verhaftet weil sie ihren Mandanten vertreten hatten. Sie wurde zu elf Jahren Haft, Berufs- und Ausreiseverbot verurteilt. Dieses ungerechte Urteil wurde im Berufungsverfahren auf sechs Jahre Haft verringert. Allerdings ist dieses Revisionsurteil die Fortführung des gleichen ungerechten Prozesses. Sie ist nun im Evin-Gefängnis.

Nasrin wurde durch mehrere gute Eigenschaften und besondere Charakteristika bei der iranischen Bevölkerung und auch weltweit bekannt und beliebt. Aber ich möchte heute als ihre ewige Freundin, Bewunderin und Mandantin nur von einer ihrer Eigenschaften sprechen. Eine Eigenschaft, die wie eine sprudelnde Quelle ihre anderen guten Eigenschaften hervorbringt. Diese Eigenschaft ist Nasrins Vertrauenswürdigkeit bei allen Rollen, die sie bisher übernommen hat.

Wenn sie Mutter ist, ist sie verantwortungsvoll und liebevoll mütterlich und sogar in Haft und fern ihrer Kinder setzt sie ihren Hungerstreik bis zur Todesgrenze fort, um das Recht ihrer zwölfjährigen Tochter zurückzubekommen und die Aufhebung des Ausreiseverbots zu erreichen. Wenn sie Anwältin ist leistet sie in ständiger Begleitung ihrer Mandanten bei den Gerichtsverhandlungen, in der Öffentlichkeit, in legalen und öffentlichen Versammlungen und Demonstrationen Widerstand. Sie bleibt in Haft und bemüht sich um die Verteidigung ihrer Mandanten. Als Ehefrau ist sie aufopferungsbereit, und als Aktivistin ist sie pflichtbewusst. Als Freundin ist sie vertrauenswürdig und als Journalistin informativ und lehrreich. In allen diesen individuellen und sozialen Rollen strahlt sie durch ihr pflichtbewusstes Verhalten und ihre Art eine emotionale Sicherheit und Zuversicht aus. Dies ist den Menschen nicht verborgen geblieben und machte aus ihr ein beliebtes, vertrauenswürdiges Gesicht.

Die internationalen Preise wie der Menschenrechtspreis in Italien und der Sacharowpreis sowie die Unterstützung der Menschen in Form von Petitionen, Kampagnen und Versammlungen zeugen von dem allgemeinen Vertrauen ihr gegenüber. Ihre Vertrauenswürdigkeit ist ihre schönste Eigenschaft, die zu einer beidseitigen Liebe zwischen ihr und der engagierten iranischen Bevölkerung und nun auch der Welt führte.

Die Botschaft von Nasrin Sotoudeh

Sehr geehrte Vorsitzende, sehr geehrte Mitglieder der IGFM,

ich freue mich sehr, dass ich heute als Ehren- und Kuratoriumsmitglied dieser wohlbekannten Organisation zu Ihnen spreche. Letztendlich gehören wir alle einer größeren, weltweit verbreiteten Gesellschaft der Menschenrechtsaktivisten. Wir sind Mitglieder der weltweiten Menschenrechtsfamilie. Auch in meinem Land Iran wird seit vielen Jahren das Thema Menschenrechte von den Aktivisten ernsthaft verfolgt.

Ich möchte diese Gelegenheit nutzen, um auf einen der Fälle von Menschenrechtsverletzungen hinzuweisen, welcher leider auch in meinem Land vorkommt. Die Sippenhaftung verstört und belästigt die Familien der gesellschaftlichen und Menschenrechtsaktivisten. Sobald eine Person aus politischen Gründen oder aufgrund ihrer Überzeugung angeklagt, verfolgt oder verhaftet wird, werden gleichzeitig auch ihre Familienmitglieder und nahestehende Personen unter Beobachtung gestellt, und in den meisten Fällen werden auch sie juristisch verfolgt oder sozialen Diskriminierungen wie Entlassungen, Ausreiseverboten und anderen gesellschaftlichen Verboten ausgesetzt.

Der Hauptgrund für meinen letzten Hungerstreik, der 49 Tage andauerte war die Fokussierung auf die Sippenhaftung. Eine Bestrafung, die sogar unsere zwölfjährige Tochter betroffen hatte. Nun sind Familienmitglieder von vielen politischen Gefangenen auch gleichzeitig in Haft und viele Angehörige sind gefährdet, verhaftet zu werden. Bei manchen politischen Gefangenen sind mehr als zwei Mitglieder ihrer Familie gleichzeitig in Haft.

Die Sippenhaftung ist eine der ungerechtesten Menschenrechtsverletzungen in Ländern wie Iran. Es ist notwendig, dass die Öffentlichkeit und Menschenrechtsinstitutionen ihr eine besondere Aufmerksamkeit schenken.

Ich beende meine Rede mit Erfolgswünschen für Ihre angesehene Organisation und für alle Mitglieder der weltweiten Menschenrechtsfamilie und auch mit dem Wunsch, dass Recht und Gerechtigkeit überall auf der Welt verwirklicht werden.

Mit herzlichsten Grüßen
Nasrin Sotoudeh
Evin-Gefängnis, April 2013

Eine Nachricht, ein Kommentar?

Wer sind Sie?
Ihr Beitrag

Um einen Absatz einzufügen, lassen Sie einfach eine Zeile frei.